Informationen und Impressionen Jugendtreff 

Mai 2024

Jungbürgerversammlung

20 Jugendliche haben an der zweiten Jungbürgerversammlung im Philipp-Wolfrum-Haus in Schwarzenbach a.Wald teilgenommen. Bürgermeister Reiner Feulner begrüßte und stand für Fragen und Austausch zur Verfügung. Gemeindejugendpfleger Jonas Sell führte durch den Nachmittag, relevante Themen wurden in verschiedenen Gruppenprozessen besprochen. Die Jugendlichen machten sich Gedanken über Punkte, die sie im Stadtgebiet gut oder schlecht finden. Gemeinsam entwickelte die Gruppe Ideen für mögliche Angebote und Aktivitäten der Jugendarbeit.

Die Jugendsprecher wurden neu gewählt. Jakob Kirchner und Leon Martin sind für die nächsten zwei Jahre Ansprechpartner. In Zukunft vertreten sie Schwarzenbach a.Wald im Kreisjugendparlament des Landkreises Hof. Anschließend ging es in den Jugendtreff. Bei einer Runde Pizza, Kicker, Billard oder Airhockey konnten die Jugendlichen die Veranstaltung ausklingen lassen. 

Mai 2024

Jugendleitertreffen

Das dritte Jugendleitertreffen der Gemeindejugendarbeit Schwarzenbach a.Wald fand in den neuen Räumlichkeiten des Jugendtreffs statt. Gemeindejugendpfleger Jonas Sell zeigte einen Rückblick der Aktivitäten des vergangenen Jahres auf, zudem konnten sich die Vereine ein Bild von den verschiedenen Angeboten im Jugendtreff machen. Rene Wagner (TV Kleinschwarzenbach 1889 e.V.) berichtete in seinem Vortrag über Öffentlichkeitsarbeit und soziale Medien im Vereinsalltag. Mediale Präsenz sei ein wichtiger Bestandteil in der Vereinsarbeit. Das Jugendleitertreffen dient als Netzwerktreffen, Ziel ist dabei die Weitergabe von Informationen und der Austausch der Vereine untereinander. Eine gemeinsame Aktion soll alle zwei Jahre stattfinden.

April 2024

Jugendtreff öffnet seine Pforten

Über der Eingangstür hängt pünktlich zur Eröffnung das Schild Jugendtreff. Dieser befindet sich  im Haus Alter Rathausplatz 2 – deshalb auch der Name JU 2. Gemeindejugendarbeit an verschiedenen Orten gibt es mit dem Jugendarbeiter Jonas Sell seit über zwei Jahren.

„Für den Treff musste erst einmal das passende Objekt gefunden werden. Das Gebäude war bis Mitte der 1950er Jahre das Rathaus, danach Wohnung, Drogerie, Parfümerie und einige Jahre Leerstand“ erwähnte Bürgermeister Reiner Feulner nach der Begrüßung. Und es gab viel zu tun, ja schon eine Grundsanierung mit der kompletten Erneuerung der Schaufenster und Türelementen, Erneuerung der Gasthemer als Zentralheizung, Trinkwasserleitungen, Elektrounterverteilung, komplette Deckenbeleuchtung, umfangreiche Innenputzarbeiten, Trockenbauarbeiten, Fußböden, zwei komplett neue Toilettenräume, Küche und Malerarbeiten mit spezieller Wandbeschichtung. Insgesamt wurden 97.000 Euro investiert, der Stadtbauhof leistete mehr als 2000 Arbeitsstunden. 4.500 Euro spendeten die Banken und die Bürgerstiftung hat den Kicker bezahlt.

Die zahlreichen Gäste waren beeindruckt und Pascal Bächer vom Verein und gleichzeitig Träger „Die Gunga“, zu dem der von der Stadt bezahlte Jugendarbeiter gehört, lobte die Stadt, was aus diesen Räumlichkeiten tolles für die Jugend, die schon im Vorfeld mitgestaltet hat, geworden ist. Er übergab eine Mikrowelle und einen Gutschein an Jonas Sell, der die „Zügel“ im Ju 2 in der Hand hält.

Landrat Dr. Oliver Bär sieht den Jugendtreff als einen Mehrwert für jeden Einzelnen und die Gesellschaft. In den Räumen bleibt kein Wunsch unerfüllt, alles ist durchdacht und wer weiß, was dieser Ort bewirken kann. Pfarrer Udo Sehmisch übergab ein langes Ladekabel, damit hier jeder den richtigen Anschluss oder den richtigen Draht finde. Er wünschte Gottes Segen für die Jugendarbeit.

Jonas Sell erwähnte die einzelnen Räume – vier an der Zahl einschließlich zwei WC’s . Ob Airhockey, Kicker, Billardtisch, Fernseher mit Spielekonsolen, Sitzsäcke, Musikanlage, Sitzlounge, Dart oder Gesellschaftsspielen, das Angebot ist enorm. Die Öffnungszeiten sind für Jugendliche ab 10 Jahre am Mittwoch von 15-20 Uhr und am Freitag von 15-21 Uhr (unter 13 Jahre bis 19 Uhr).

Und was sagen die Jugendlichen dazu?

Paula Thüroff hat im Vorfeld sich schon kreativ beteiligt, u.a. mit dem Graffiti der Wandgestaltung. Sie findet es toll, sich mit anderen zu treffen, zusammen was zu machen.

Anna Eckel findet den Jugendtreff stark. Sie wird vor allem den Mittwoch nutzen, um an Spielen oder Gesprächen teilzunehmen.

Jakob Kirchner ist begeistert von der Glasfront. Alles wirkt so offen und lädt hoffentlich viele Jugendliche ein. Auch die Farbauswahl der Räume findet er toll und das mehrere Jugendliche beim Ausräumen zusammen geholfen haben.

April 2024

Aktivitäten der Gemeindejugendarbeit - Jahresbericht 2023

Vorstellung im Stadtrat

Einen Rückblick auf das Jahr 2023 gab Gemeindejugendpfleger Jonas Sell. Er zeigte in seiner Präsentation zahlreiche Aktivitäten mit Ausflügen u.a. nach Trebgast, Freizeitpark Belantis oder denn Hofer Eisteich, dem Ferienprogramm oder das Fertigen von Nistkästen und Müll einsammeln. Beim Filmcamp konnte sogar eine Gruppe den ersten Platz erzielen. Der Markt der Vereine war eine gemeinsame Aktion im Schulpausenhof und beim Ausräumen des neuen Jugendtreffs wurde von einigen Mädchen und Jungen tatkräftig mitgeholfen und in den sanierten Räumen Alter Rathausplatz 2 ein Graffiti angebracht

 

März 2024

Wandgestaltung im Jugendtreff

Eine besondere Wandgestaltung war der Wunsch der Jugendlichen für den neuen Jugendtreff „JU 2“ in Schwarzenbach a.Wald. Entstanden sind ein kreatives Wandgraffiti und als Begrüßung der Schriftzug „Servus“ auf einer Holzplatte. Diese wird an der Wand im Jugendtreff angebracht und beleuchtet. Die Jugendlichen haben verscheiden Skizzen erstellt und sich mit der Spraydose an der Wand verewigt. Vielen Dank an Daniel Trzcielinski (JAS Naila) für die Begleitung des Projekts.

Ein Herz für Vögel

15 selbstgebaute Nistkästen haben ihren Platz entlang des Skulpturenwegs in Schwarzenbach a.Wald gefunden. Die Gemeindejugendarbeit hat diese zusammen mit Jugendlichen im Werkraum der Grundschule angefertigt. In Kooperation mit Revierleiter Jonas Hellpoldt wurden die Nistkästen fachgerecht an den Bäumen angebracht. 

Besonders wichtig ist die richtige Ausrichtung, diese entscheidet ob die Vögel den Kasten annehmen. Die jährliche Pflege und Entleerung der Nistkästen werden von den Jugendlichen übernommen. Unterstützung erhalten sie dabei von der Gemeindejugendarbeit Schwarzenbach a.Wald.

Spende für Jugendtreff

Mit einem Scheck über 2000 Euro unterstützt die VR Bank Bayreuth-Hof eG den Jugendtreff in Schwarzenbach a.Wald. Für die Übergabe war Regionalleiter Stefan Gottwald (links) gekommen und konnte sich auch gleich die Räumlichkeiten, die demnächst fertig gestellt werden, anschauen. Er war beeindruckt, was die Stadt Schwarzenbach a.Wald in der ehemaligen Parfümerie im alten Rathaus alles saniert und erneuert hat. Bürgermeister Reiner Feulner (rechts) und Gemeindejugendarbeiter Jonas Sell (Mitte) dankten für die Spende, die für Anschaffungen u.a. mit Kicker etc. verwendet wird.

17. September 2023:   Markt der Vereine

Für Klein und Groß, für Jung und Alt – dafür ist der Markt der Vereine gedacht. Dieser findet am Sonntag, den 17. September von 13-17 Uhr im Pausenhof der Grundschule statt.

Vertreter zahlreicher Vereine trafen sich mit Gemeindejugendarbeiter und Hausmeister Patrick Rothballer, um im Pausenhof und auf dem Schulgelände die Standorte der einzelnen Vereine, die sich dann den Besuchern mit Aktionen vorstellen, festzulegen. Für Verköstigung ist auch gesorgt.

Unter anderem sind dabei: Tellschützen, OGV Döbra, BRK und Bergwacht Schwarzenbach a.Wald, Go Church, SSV Schwarzenbach a.Wald, Brainflush Laboratory, FC Döbraberg, Wasserwacht und Wintersportverein Schwarzenbach a.Wald, Evangelische Kirchengemeinde, Großkaliberschützenverein, CVJM und Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbach a.Wald

Mai 2023

Fleißige Sammler

Über 40 Eimer, gefüllt mit Plastikmüll, Glasflaschen und allerlei Unrat, wurden bei der Müllsammelaktion der Gemeindejugendarbeit gesammelt. Insgesamt haben sich 8 Kinder und Jugendliche an der Aktion beteiligt. Dabei wurden gezielt Wiesen, Wälder und Wege im Umkreis der Wertstoffinseln in Angriff genommen und gesäubert. Die Sammelstellen waren in Döbra, Schwarzenstein, Meierhof, Gemeinreuth und Schwarzenbach a.Wald. Auch ein Stück des Radweges Richtung Naila wurde abgelaufen und von Müll befreit. Die Planung der Aktion fand gemeinsam mit den beiden JugendsprecherInnen Anna Eckel und Jakob Kirchner statt. Müllzwicker, Säcke, Eimer und Handschuhe stellte der Abfallzweckverband Hof zur Verfügung.

April 2023

Nistkästen für den Vogelschutz

In Zusammenarbeit mit der Gemeindejugendarbeit Schwarzenbach a.Wald setzen sich Jugendliche für den Vogelschutz ein. Umweltschutz und Nachhaltigkeit war ein inhaltlicher Teil der Jungbürgerversammlung im vergangenen Jahr. Daraus hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die das Thema weiterverfolgt hat. Insgesamt wurden im Werkraum der Grundschule 15 Nistkästen für Singvögel angefertigt. Das Holz für dieses Projekt wurde dankenswerterweise von Heiko Meister vom gleichnamigen Säge- und Hobelwerk kostenlos zur Verfügung gestellt. Ihm wurde von Vertretern des „Bauteams“ ein Exemplar übergeben Die Nistkästen sollen in den Wäldern und im Stadtgebiet aufgehängt werden.

Aktivitäten der Gemeindejugendarbeit - Jahresbericht 2022

Rückblick und Ausblick

Beim zweiten Jugendleitertreffen, an dem einige Vereine, Vertreter der Schule sowie Bürgermeister Reiner Feulner teilnahmen, zeigte Gemeindejugendarbeiter Jonas Sell einen kleinen Rückblick auf die Aktivitäten. Auch der Jugendtreff nimmt allmählich Formen an.

Johanna Crone vom Kreisjugendring erklärte dessen Aufgaben, wann die Vereine eine Förderung für die Jugendarbeit einreichen können oder wie man den Juleica-Schein erwerben kann. Weitere Infos gibt es unter www.kjr-hof.de. Außerdem wurde über eine gemeinsame Aktion 2023 gesprochen.

Hier entsteht der Jugendtreff

Am Alten Rathausplatz 2 entsteht in den ehemaligen Ladenräumen der Jugendtreff. Die vier Jugendlichen Leon und Louis Martin sowie Jakob und Jonas Kirchner packten mit dem Gemeindejugendarbeiter und den Mitarbeitern des Bauhofes tatkräftig mit an, um die Räume u.a. von den Regalen zu befreien.

Vereine tauschen sich aus

Die Stadt Schwarzenbach a.Wald hat mit Jonas Sell einen Gemeindejugendpfleger, der sich über die Jugendarbeit bei den Vereinen informiert und die Aufgaben der Gemeindejugendarbeit darstellte. Er hatte Janina Dill mitgebracht, die auch in Schwarzenbach a.Wald für ein paar Stunden tätig ist. Im Philipp-Wolfrum-Haus trafen sich einige Vertreter, um ihren Verein vorzustellen. Vor der Kennenlern-Runde begrüßte Bürgermeister Reiner Feulner Jugendreferent Fredi Häßler und gab den Vereinen die Möglichkeit zu erwähnen, wo es Handlungsbedarf gibt. Was findet bei den Vereinen statt? Welche Veranstaltungen gibt es? An welchen Wochentagen sind Training oder andere Treffen? Beim Wintersportverein, dem OGV Döbra, der Bergwacht oder der Wasserwacht läuft die Jugendarbeit gut. Besser geht natürlich immer und manche Vereine wären für Unterstützung dankbar. Die Feuerwehren haben Nachwuchsmangel und Fußballvereine müssen immer häufiger einen weiteren Weg zu Spielgemeinschaften suchen.

Bürgermeister Reiner Feulner war beeindruckt, was allein die 12 anwesenden Vereine zu berichten hatten – von Wettbewerben über Wanderungen, Zeltlager oder anderen Events. Joans Sell, ausgebildeter Erzieher genau wie Janina Dill, sammelte nach dem regen Austausch alle Informationen. Wünsche nach einem Vereinstag, einem gemeinsamen Netzwerk oder einer Waldrallye, betreut von vielen Vereinen, waren zu hören. Das ein oder andere wird sicher auf den Weg gebracht, genau wie der geplante Jugendtreff, wenn das passende Gebäude eingerichtet ist. Und die Gemeindejugendarbeit ist keine Konkurrenz zu den Vereinen, sondern will Hilfestellung geben.

Erste Jungbürgerversammlung

29 Jugendliche aus dem Stadtgebiet waren der Einladung in das Phillipp-Wolfrum-Haus gefolgt. An einer großen Tafel konnten sie schon mal per Punkte eintragen, an welchen Tagen und welchen Zeiten sie sich die Teilnahme am Jugendtreff vorstellen können.

Vorstellungsrunde

Danach wurden sie bei der Jungbürgerversammlung von Bürgermeister Reiner Feulner, dem Gemeindejugendpfleger Jonas Sell mit seiner Stellvertreterin Janina Dill sowie dem Kreisjugendpfleger Johannes Wurm begrüßt. Bei einer kleinen Vorstellungsrunde konnten Leon, Emma, Julian, Laura und Co. auch ihre Hobbies beschreiben. Nach einem kurzen Viereckspiel mit Fragen und Antworten bekamen die Jugendlichen Kärtchen, auf die sie jeweils einen Begriff schreiben konnten, was in Schwarzenbach a.Wald in und out ist.

Gut gefällt den Teenies u.a. der Soccerplatz (Freizeitanlage Schützenstraße), Radweg, Hallenbad, Skilift, FlowTrail, Wiesenfest, Pizzeria und Rewe. Zu den Wünschen gehören u.a. Eisdiele, mehr Mülleimer, Skaterplatz, Freibad, bessere Busverbindungen, Jugendtreff, freies Wlan oder neue Netze für Fußballtore. Bürgermeister Reiner Feulner zeigte sich erfreut über die positiven Rückmeldungen der vorhandenen Einrichtungen und ging dann auf die Wünsche ein. Er erwähnte dabei, dass der Hofer Landbus bald eingesetzt werde. Im Stadtgebiet gäbe es dann etwa 80 Haltestellen, die angefahren werden können. An zwei Orten gibt es bereits freies Wlan.

Bei den anschließend vier gebildeten Arbeitsgruppen konnte notiert werden, was bewirkt, bewegt oder umsetzbar sein könnte. Die Blitzauswertung ergab, dass vor allem Ausflüge oder eine Filmnacht im Hallenbad im Fokus der Jugendlichen stehen.

Jugendsprecher gewählt

Gegen Ende der dreistündigen Veranstaltung wurde Yusuf Elmas als Gewinner des Waveboard ausgelost. Abschließend wurden noch zwei Jugendsprecher gewählt. Anna Eckel aus Döbra und Jakob Kirchner aus Bernstein a.Wald sind dann in Zukunft die Ansprechpartner von Gemeindejugendpfleger Jonas Sell und Bürgermeister Reiner Feulner, außerdem vertreten sie Schwarzenbach a.Wald im Jugendparlament des Landkreises Hof.