Schwarzenbach a.Wald ist PEFC-Waldhauptstadt 2022

Gemeinsame Pressemitteilung von PEFC Deutschland e.V. und Stadt Schwarzenbach a.Wald

Stuttgart/Schwarzenbach a.Wald -  Die Stadt im Landkreis Hof und der Region Frankenwald (Nordbayern) wird den Titel „PEFC-Waldhauptstadt“ ein Jahr lang zur Bekanntmachung der zahlreichen Aktivitäten rund um das Thema nachhaltige Waldbewirtschaftung aktiv einsetzen. Den zweiten Platz im Wettbewerb sicherte sich Alsfeld in Hessen.

Das Gesamtbild der Stadt ist geprägt von nahezu 2.000 Hektar Wald in der Umgebung der Stadt, davon 100 Hektar PEFC-zertifizierter Stadtwald. Die Stadt sieht sich als „Herz des Frankenwaldes“ und ist wegen ihrer Lage am Döbraberg (höchste Erhebung in der Region mit knapp 800 Hm) „Der Höhepunkt im Frankenwald“.

Die Stadt Schwarzenbach a.Wald überzeugte die Jury im Besonderen durch die kreativen Ideen, wie sie als Waldhauptstadt dem Wald der Region besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen möchte. Darunter finden sich klassische Maßnahmen wie das Anbringen von Waldhauptstadt-Ortsschildern, der Feier des Titels auf der Waldarbeitsmeisterschaft 2022 oder Baumpatenschaften für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Jedoch punktete die Stadt auch mit Vorschlägen, Jugendlichen das Thema nachhaltige Waldbewirtschaftung via Snapchat nahezubringen oder die Mitarbeitenden der Stadt beim jährlichen Firmenlauf mit Waldhauptstadt-Trikots starten zu lassen.

Erster Bürgermeister der Stadt Schwarzenbach a.Wald, Reiner Feulner, freut sich über die Auszeichnung und betont die Waldverbundenheit: „In unserer Stadt hat Wald und Forstwirtschaft, wie der Name zum Ausdruck bringt, schon immer große Bedeutung. Seit jeher wird der Stadtwald durch den staatlichen Förster betreut und nachhaltig bewirtschaftet.“

Vor über zehn Jahren wurde das Holzforum Schwarzenbach a.Wald gegründet und widmet sich seither den Themen Wald, Forstwirtschaft und Holznutzung. Die Hauptakteure Stadt, Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten, Bayerische Staatsforsten, Waldbesitzervereinigung, Forstunternehmer mit weiteren Unterstützern, haben zahlreiche erfolgreiche Veranstaltungen wie die FrankenWaldtage mit über 10.000 Besuchern, Workshops, Oberfränkische Waldarbeitsmeisterschaft und Ausstellungen durchgeführt. Damit gelingt es, auch Privatwaldbesitzer zu erreichen.

Als Versuchsfläche wurde vor kurzem ein Zukunftswald mit vielen verschiedenen Baumarten angelegt. Die Trockenheit in den Jahren 2019 und 2020 sowie der Borkenkäfer haben deutliche Spuren in den Fichtenwäldern des Frankenwaldes hinterlassen. Aus diesem Grund ist der Umbau zu stabilen Mischwäldern noch mehr in den Fokus gerückt.

Schwarzenbach a.Wald wird als Herz des Frankenwaldes bezeichnet mit seinen zahlreichen zertifizierten Wanderwegen, dem Moutainbike-Zentrum, der herrlichen Aussicht vom Prinz-Luitpold-Turm auf dem 800 Meter hohen Döbraberg, dem Holzskulpturenweg und anderen Angeboten. Neben den klassischen Unterkünften steht auch ein kostenfreier Wohnmobilstellplatz oder der Trekkingplatz auf dem Döbraberg zur Verfügung. Ausführliche Informationen findet man unter www.schwarzenbach-wald.de.

Schwarzenbach a.Wald profitiert von der Ernennung zur PEFC-Waldhauptstadt nun auf vielfältige Weise. Als Preis erhält die Stadt von PEFC Deutschland 1.000 Forstpflanzen zur Pflanzung im Stadtwald. Zudem unterstützt PEFC Deutschland mit 3.000 € die städtischen Aktivitäten, die zur Bekanntmachung des Titels und der Bedeutung nachhaltiger Waldbewirtschaftung dienen. In den kommenden Wochen wird die offizielle Urkundenübergabe an die Waldhauptstadt Schwarzenbach a.Wald erfolgen.


Hintergrundinformationen zum Wettbewerb „PEFC-Waldhauptstadt“:

Im Rahmen des Wettbewerbs konnten Städte und Gemeinden, die sich in besonderer Form für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung engagieren sowie auf eine langjährige Bewirtschaftung ihrer Wälder nach den PEFC-Standards zurückblicken können, ihre Bewerbung zur PEFC-Waldhauptstadt einreichen. Die Jury, die aus den Mitgliedern von PEFC Deutschland e.V. bestand und sich somit unter anderem aus Vertretern des Waldbesitzes, der Holzwirtschaft sowie Umweltverbänden und Gewerkschaften zusammensetzte, wählte Schwarzenbach a.Wald auf Platz 1. In den vergangenen Jahren wurden folgende Städte und Gemeinden ausgezeichnet: Warstein im Sauerland / Nordrhein-Westfalen (2020-2021), Wernigerode im Harz / Sachsen-Anhalt (2019), Heidelberg / Baden-Württemberg (2018), Brilon im Sauerland / Nordrhein-Westfalen (2017), Ilmenau / Thüringen (2015), Freiberg / Sachsen (2013), Rottenburg am Neckar / Baden-Württemberg (2012) und Augsburg / Bayern (2011).

PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

PEFC Deutschland e.V. wurde 1999 gegründet und entwickelt die Standards und Verfahren der Zertifizierung, stellt der Öffentlichkeit Informationen bereit und vergibt die Rechte am PEFC-Logo in Deutschland. PEFC ist in Deutschland das bedeutendste Waldzertifizierungssystem: Mit über acht Millionen Hektar zertifizierter Waldfläche sind bereits rund drei Viertel der deutschen Wälder PEFC-zertifiziert.